deutsch | english
*

*

*

Die Performance-Gruppe Showcase Beat Le Mot formt aus hundert Jahren Theater- und Kunstgeschichte eine Voodoopuppe, auf die sie mit Plattennadeln, hochhackigen Schuhen und spitzen Fingernägeln einsticht. Zombies wanken in Jeans und Karohemden durch nächtliche Shopping Malls und schattige Städte. Die Untoten sind Massen zerfetzter Rebellen, die ihre eigenen kulturellen und ökonomischen Wurzeln in schwarzen Wahnsinn tauchen. Vote Zombie Andy Beuyz ist eine neue Landkarte der Kunst, eine Fläche mit Tiefen, eine Straße mit Schlaglöchern, ein Parcours mit Barrikaden aus Bildern und Schlagbäumen aus Licht. Die Morastgrube des Kunstbetriebes läuft über, also erheben sich die Wiedergänger des Performancetheaters und tanzen sich die getrocknete Kruste des Mainstream vom Leib. Haiti im Herzen und Candomblé an den Schuhsohlen. Voodoo you, sucker! Der Schamane Beuys und der Müllmann Warhol steigen aus ihren Särgen und tanzen auf euren Portefeuilles bis das Papiergeld brennt und die Münzen glühen.

Diese Künstler verleiben sich ihre Umwelt und ihre eigenen Leben ein. Sie verleiben sich Deutschland und die EU ein. Sie verdauen das ganze und bringen die diamantscharfen Werkzeuge hervor, mit denen sie sich weiter durch die Oberflächen schneiden. Die Shows sind künstlich und noch mal künstlich. Und sie sind schmutzig im besten Sinn, planvoll delirierend, ohne Zeit für selbstverliebten Naturalismus, expressiv bis an die Schmerzgrenze, und dadurch echter als echt.

*

Eine Produktion von Showcase Beat Le Mot, in Koproduktion mit Kampnagel Hamburg, Hebbel am Ufer Berlin, FFT Düsseldorf, Brut Wien, Theaterhaus Gessnerallee Zürich.

Gefördert durch: Nationales Performance Netz, Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin.

*

Von und mit: Showcase Beat Le Mot und Angela Guerreiro. Musik: Albrecht Kunze Produktionsleitung: Olaf Nachtwey

*

++++ Fotos: Andreas Stirnberg