deutsch | english
"Irgendwer im Theater an der Parkaue ist auf die absolut abwegige, also umso grandiosere Idee gekommen, die Performancegruppe Showcase Beat Le Mot - jene vier freundlichen Menschen - mit dem Schnupftabakstück zu beauftragen."

Berliner Zeitung

"Die Menge grölt, die Erwachsenen halten die Luft an." Tagesspiegel

Er besitzt sieben Messer, schnupft, trinkt und klaut der Großmutter die singende Kaffemühle. Sieben Messer und eine Pistole gehören zu seiner Ausrüstung, und als gerissenster Räuber der Kinderbuch-geschichte ist er endlich wieder auf einer Bühne zu sehen: Ragga Hotzenplotz! Die Zähne klappern, das Schießpulver macht sich selbstständig und der Duft selbstgemachter Hotdogs erfüllt den Raum, während Zauberer Petrosilius Zwackelmann und Räuber Hotzenplotz Kasperl und Seppl in ihren Verstecken gefangen halten. Showcase Beat Le Mot lädt zum Tanz mit dem Räuber: dicke Raggariddims und fette Zauberei zeigen uns seine Welt als die einzige Alternative zu der hiesigen.

Beim Theater Festival Impulse wurde die Produktion "Der Räuber Hotzenplotz" mit dem Preis des Goethe-Instituts ausgezeichnet. Die Jurybegründung: Showcase Beat Le Mot ist es gelungen, den bekannten Kinderbuchklassiker einmal ganz anders zu erzählen. Mit großem Charme und unter Aufbietung aller legalen und halblegalen Theatermittel, wie Illusion, Desillusion, Zauberei, Ironie, Tanz und Gesang rekonstruieren sie gemeinsam mit ihren jungen Komplizen im Publikum die Geschichte vom Kaffeemühlen stehlenden Hotzenplotz. Sie nehmen die Kinder ernst, ohne sich ihnen anzubiedern. Und vertreiben dabei alle Klischees, die die Kinder vorher aus Kassette und Film im Kopf hatten.



Von und mit Showcase Beat Le Mot / Musik: Miguel Ayala
Konzept Magie: Manuel Muerte / Produktionsleitung: Olaf Nachtwey / Urheberrechte: Verlag für Kindertheater, Uwe Weitendorf GmbH / Eine Koproduktion von Showcase Beat Le Mot mit dem Theater an der Parkaue Berlin und dem Forum Freies Theater, Düsseldorf. Gefördert durch Mittel des Hauptstadtkulturfonds